Gesamtschuldner

Dieser Begriff ist gesetzlich definiert in § 421 BGB: (1) Schulden mehrere eine Leistung in der Weise, daß jeder die ganze Leistung zu bewirken verpflichtet, der Gläubiger aber die Leistung nur einmal zu fordern berechtigt ist (Gesamtschuldner), so kann der Gläubiger die Leistung nach seinem Belieben von jedem der Schuldner ganz oder zu einem Teile fordern. (2) Bis zur Bewirkung der ganzen Leistung bleiben sämtliche Schuldner verpflichtet.

Wichtig ist dies im Zusammenhang mit Immobilienverträgen gelegentlich deshalb, weil die Vertragsbeteiligten unabhängig von der internen Regelung im Vertrag z. B. für die Grunderwerbsteuer gegenüber dem Finanzamt aber auch für die Kosten der Beurkundung des Vertrages und seiner Durchführung sowohl gegenüber dem Grundbuchamt als auch gegenüber dem Notar als Gesamtschuldner haften. Im Regelfall haften mehrere Käufer eines Grundstücks als Gesamtschuldner für den Kaufpreis (vgl. § 427 BGB).

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können die Cookies auch wieder löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen